Die Agave ist, unserer Ansicht nach, ein kleines Wunder. Die Pflanze, die zunächst so aussieht als könne man nicht gerade viel damit anfangen, erweist sich als kleiner Alleskönner. Den Meisten dürfte mittlerweile der Agavendicksaft bekannt sein, der zum Süßen von Getränken und Speisen benutzt werden kann. Die Fasern werden zur Textilherstellung genutzt. Die langen Fasern der Blätter dienen auch der Seilherstellung und präsentieren sich als sehr belastbar. Ein praktisches „give away“: – Die spitzen Zacken der Agavenblätter dienten lange Zeit als Nähnadeln, so dass der gewonnene Stoff auch direkt verarbeitet werden konnte. Neben Mezcal (siehe Mezcalherstellung) werden auch Süßigkeiten aus dem Kern gewonnen oder Pulque, ein berauschendes Getränk, das direkt in der Agave gärt.

So stellt die Agave eine der wichtigsten Pflanzen im Südstaat Oaxaca dar